Der nachträgliche Aufstieg

Die American Footballer des TSV Schwarzenbek haben 2019 erfolgreich den zweiten Platz in ihrer Liga erreicht und hatten durch das fehlende Play-off Spiel (Aufstiegsspiel), welches u.a. auf Grund zeitlicher Komponenten vom Spielverbund Nord nicht angesetzt wurde berechtigte Ambitionen auf den Aufstieg in die Oberliga. Bis zu den letzten Sekunden der endgültigen Ligaeinteilung für 2020 haben die Europastädter mit der vierthöchsten Spielklasse gerechnet. Auf Grund diverser Ligakonstellationen wurde den Schwarzenbekern der Aufstieg vorerst verwehrt.

Corona-Spielpause bringt neue Konstellation

Nach dem sportlich in 2020 im „COVID-Jahr“ kein Ligabetrieb möglich war, meldeten die Schwarzenbeker sich erneut für die Oberliga (4. Liga) und die Konstellationen waren nun zugunsten der Wölfe. Damit steigen die Jungs von Abteilungsleiter Kai Köpke und Headcoach Jan Tiessen erstmalig in ihrer jungen Vereinsgeschichte in die Oberliga auf und treffen dort u.a. auf alte Bekannte; wie die Rendsburg Knights und das zweite Team der Huskies aus Hamburg.

Interesse am Projekt “Schwarzenbek Wolves” wird größer

Mit dem Aufstieg in die Oberliga werden die Wolves für Spieler und alle Sportbegeisterten noch attraktiver. Mit Jan Tiessen und dem prominenten Defensive-Trainer Carsten Spengemann (bekannt aus ranNFL, ProSieben), bieten die Wölfe ein professionelles Umfeld und werben dafür, dass alle Sportler mit und OHNE Erfahrung bei den Schwarzenbek Wolves herzlich Willkommen sind.

Auch Football für Kids und Cheerleading werden angeboten

Auch Flag-Football bietet der TSV an. Bei dieser Art des Footballs können Kinder ab acht Jahren, kontaktlos ohne Tacklings, erste Erfahrungen sammeln. Beim Cheerleading wiederum kommen eher die Mädels auf ihre Kosten und lassen sich bei regelmäßigen Trainings durch die Halle fliegen und studieren Choreografien ein. Interessierte können sich jederzeit beim TSV oder bei den Wolves direkt melden.

made with    by

powered by